Regeln der Zusammenarbeit

Die folgenden Regeln sehen Sie bitte als Basis und Voraussetzung für die Aufnahme neuer und auch für bestehende Geschäftsbeziehungen.
Und zum besseren Verständnis erläutern wir Ihnen die einzelnen Punkte gerne.

#1: Wir entscheiden, welche Aufträge wir annehmen

Im Rahmen unserer gelebten Werte und Beratungsphilosophie kann es vorkommen, dass eine Beratung nicht den erhofften Sinn ergibt bzw. ein Auftrag nicht zu Ihrer und unserer Zufriedenheit ausgeführt werden kann. Auch besteht die Möglichkeit, dass einfach die persönliche Sympathie nicht vorhanden ist – also der «Nasenfaktor» nicht passt.
Die Vergangenheit hat uns gelehrt, dass eine Auftragsannahme oder ‑ausführung dann manchmal zu kaum lösbaren Problemen führt, sodass eine für beide Seiten unbefriedigende und unglückliche Situation entsteht.

#2: Jeder Klient erhält nur eine Chance

Die Beratung zu den von uns fokussierten Themen ist nicht nur anspruchsvoll sondern in der Regel auch sehr individuell. Deshalb wollen wir uns für alle übernommenen Projekte die Zeit nehmen, die erforderlich ist um den hohen Ansprüchen unserer Klienten gerecht zu werden.
Daher haben wir uns entschlossen – soweit unser erster Termin nicht in eine Geschäftsbeziehung mündet – uns nur noch den aktiven Klienten oder wiederum neuen Interessenten zu widmen. Von wenigen Ausnahmen mal abgesehen …

#3: Danach wollen wir sofort eine Entscheidung

Der erste, konkrete Termin, ob Telefonat oder persönlich stattgefunden, sollte im Anschluss zu einer Entscheidung führen – entweder für oder gegen eine Zusammenarbeit.
Das gilt natürlich für beide Seiten; Sie erhalten auch von uns eine klare Aussage, ob wir für Sie tätig werden können.

#4: Wir treffen Niemanden, der uns nicht bezahlt

Stiftungsberatung ist eine zeit- und damit kostenintensive Dienstleistung, die keinesfalls umsonst ist. Alle unsere Angebote sind in der Regel kostenpflichtig – das betrifft sowohl sämtliche Einzelberatungen wie auch Seminare und Publikationen. Einzelnes regeln die allgemeinen Auftragsbedingungen, die wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung stellen.
Grundsätzlich berechnen wir € 280,- pro Beratungsstunde, wobei jede angefangene ½-Stunde abgerechnet wird; Pauschalhonorare sind möglich (mehr dazu hier).

˜

So, und falls Sie nun nicht verschreckt sind, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme und eine Gute Zusammenarbeit. Doch haben Sie bitte Verständnis, dass wir nur auf der Grundlage dieser Regeln für Sie tätig werden können.

Dann lassen Sie sich kompetent beraten: ›Kontaktformular!