Die Stiftungsmanufaktur auf der Sachwertkonferenz

Es war eine Premiere für alle Beteiligten. Nicht nur für die Vorstände des Deutschen Sachwert & Finanzverbandes e.V., Julien D. Backhaus und Thomas Hennings, sondern auch für uns von der Stiftungsmanufaktur.

Am 09.05.2014 fand in Berlin die 1. Deutsche Sachwert Konferenz – Dialog der europäischen Sachwertbranche statt, die der Deutsche Sachwert- & Finanzverband gemeinsam mit dem Sachwert Magazin organisiert hatte.

Gleichzeitig war es die erste eigene Veranstaltung dieses neu formierten Verbandes. Dazu Vorstand Julien Backhaus: “Alle Teilnehmer haben uns bereits während der Konferenz bestätigt, dass es ein gehaltvolles und interessantes Programm war. Und auch jetzt im Nachhinein hören wir wunderbare Nachrichten, wie die Mitglieder sowohl von den Informationen als auch von den neu gewonnen Kontakten profitieren. Genau das war unser Ziel.” Der zweite Vorstand Thomas Hennings fügt hinzu: “Beim nächsten Mal haben wir sicher noch mehr Teilnehmer – bei dem guten Feedback, das wir bekommen haben.”

Tatsächlich wird es für Finanzdienstleister immer wichtiger, die Fortbildungsangebote auszunutzen. Und unter Fortbildung haben auch wir unsere Teilnahme als Aussteller und Referent an dieser von qualifizierten Vorträgen und interessierten Teilnehmern geprägten Veranstaltung gesehen.

“Besitze nichts und kontrolliere alles!”

Diesem Zitat von John D. Rockefeller folgend, stand unser Vortrag dabei unter dem Motto “Werte bewahren und schützen” und sollte den anwesenden Finanzdienstleistern einen ersten Einblick in die so vielfältige Stiftungswelt geben. Dabei wurden einige Vorsorgethemen aufgegriffen, die man in der Stiftungsberatung eher nicht vermutet.

So würde man Themen wie “Tod, Pflege, Invalidität, Arbeitslosigkeit/Hartz IV, Scheidung” oder “Forderungen, Schulden, Insolvenz” eher auf dem Tablett eines Versicherungsvertreters erwarten.

Dennoch bietet insbesondere eine Familienstiftung als gestaltungsflexible Rechtsform auch hier individuelle und persönliche Lösungsmöglichkeiten für UnternehmerInnen und VerbraucherInnen. Denn bei all diese Szenarien wird in aller Regelmäßigkeit das schon geschaffene Vermögen gefährdet, der weitere Vermögensaufbau behindert und es wird so einiges an späterer Lebensqualität eingebüßt.

Unter einem für jeden möglichen Vermögensschutzgedanken wure aufgezeigt, dass in der aktiven Kundenberatung eines jeden Finanzberaters auch Stiftungen ihre Stellung haben können – und aus unserer Sicht natürlich haben sollten.

Fazit:

An alle Finanzdienstleister gerichtet:
Verhelfen auch Sie Ihren Kunden zur eigenen Stiftung und schützen Sie so deren “Werte” bzw. bewahren es für ihre nachfolgende Generationen.

Denn das Vermögen in privater Sphäre ist ungeschützt vor den Zugriffen Dritter. Egal was passiert, privat haftet jeder mit seinem Vermögen, wie aufgezeigt, z.B. bei Insolvenz, längerer Arbeitslosigkeit, Pflegebedürftigkeit, etc. – übrigens eventuell auch wenn Angehörigen solche Dinge passieren!

Und uns hat es sehr gefreut, viele qualifizierte und werteorientierte Finanzberater kennen zu lernen, die sich für “unser” Thema interessieren.

Vielen Dank noch Mal an den Deutschen Sachwert- & Finanzverband e.V. für die Einladung. Auch für uns war die Teilnahme an dieser ersten Sachwertkonferenz sicher nicht unsere letzte.